Bergvölker in Myanmar

Von Yangon zum goldenen Dreieck – 15 tägige Reise fernab üblicher Wege

Myanmar ist ein Vielvölkerstaat mit 135 anerkannten Volksgruppen und damit einer der ethnisch vielfältigsten Länder in Südostasien. Manche Gruppen haben sich bereits kulturell dem birmanischen Lebensstil angepasst, dagegen gibt es Völker wie Lahu, Padaung, Palaung, Akha und Eng, die isoliert leben, sie siedeln in den Bergen, an den Ausläufern des Himalaya und in unzugänglichen Grenzregionen mit wenig Kontakt zur Außenwelt.

Diese Reise in den östlichen Shan- und Kayah Staat wird vor allem jene begeistern, die sich von der Begegnung mit einem alten Antlitz Asiens viel versprechen: Bergvölker in den Monsunwäldern unweit der Grenze zu China und Thailand, die bis heute an ihrer traditionellen Lebensweise und ihrem animistischen Glauben festhalten, an Lebensformen im Einklang mit einer übermächtigen Natur, die verehrt, angebetet und gefürchtet wird.

Sie übernachten im Haus eines Dorfvorstehers, speisen bei Dorffamilien zu Mittag, besuchen kleine Werkstätten und exotische Märkte, Schreine, Dorftempel und alte Holzpaläste. Dabei erfahren Sie vieles über ihre Religion, Riten und Legenden, über Brauchtum und ihre Gesellschaftsstrukturen. Sie bewegen sich nicht nur als Tourist mit dem Auto durch das Land, sondern erkunden zahlreiche Orte abseits der Touristenstrecke zu Fuß, mit dem Zug, dem Langboot und sogar auf einem Bambusfloss.

Ein weiteres Reiseerlebnis sind die berühmte Tempelebene von Bagan, der idyllische Inle See und die majestätische Shwedagon Pagode in Yangon – gelebte Frömmigkeit unter offenem Himmel.

15 Tage ab/bis Yangon
Yangon (2 N) . Bagan (2 N) . Kalaw (1 N) . Loikaw (2 N) . Samkar (1 N) . Inle See (2 N) . Palaung Dorf (1 N) . Mongping (1 N) . Kengtung (2 N) . Yangon

Reiseschätze, die Sie erwarten

  • Shwedagon Pagode und „Heritage Walk“ in Yangon
  • Tempel und Pagoden in Bagan
  • Einblick in Kultur und Alltag der Bergvölker im Shan- und Kayah State
  • faszinierende Bergkulissen, tropische Wälder, seltene Flora und Fauna
  • Besuch bei nachhaltigen Projekten der Padaung (Langhalsfrauen)
  • reizvolle Tageswanderungen u.a. auf dem „Trail of the Ancestors“
  • britische Kolonialarchitektur in Yangon, Kalaw, Kengtung
  • Bootsfahrt auf dem Thanlwin, über den Pekon See, mit dem Bambusfloss
  • Idylle am blau schimmernden Inle See
  • intensive Reise mit ungewöhnlichen Begegnungen