Mergui Archipel – Badeverlängerung

einzigartige Inselwelt in der Andamanensee im Süden Myanmars . Heimat der indigenen Moken (Seenomaden) . faszinierende Unterwasserwelt . pudrig weisse Strände . Tauchen & Schnorcheln . nachhaltiger Öko-Tourismus

Tauch- oder Badeurlaub im Anschluss an eine Myanmar Reise 
beste Reisezeit: November bis April (Februar bis April: ruhige See und gute Tauchbedingungen)

Der Mergui-Archipel (auch Myeik-Archipel) – ein Inselparadies von einzigartiger Schönheit aus mehr als 800 kleineren und größeren Inseln – befindet sich im äußersten Süden von Myanmar (Burma) in der Andamanensee. Er gehört zu den unberührtesten und spektakulärsten Inselgruppen von Südostasien.

Die meisten Inseln sind mit tropischem Primärwald und Mangroven bedeckt und Heimat einer zum Teil noch unerforschten, exotischen Tier- und Pflanzenwelt. An ihren Küsten liegen pudrig weiße, menschenleere Strände, felsige Landzungen und riesige Felssteine. Türkisblaues, kristallklares Wasser, eine faszinierenden Unterwasserwelt (Seekühe, Mantas, bunte Fische, Meeresschildkröten etc), intakte Korallenriffen und attraktive Schnorchelplätze erwarten den Ruhesuchenden ebenso wie den Naturliebhaber und Tauchfreund.

Die Moken Myanmars

Der Mergui Archipel ist Heimat der indigenen Moken, Seenomaden, die seit Jahrhunderten mit ihren Booten von Insel zu Insel entlang der Andaman-Küste von Myanmar ziehen. Sie führen ein zurückgezogenes Leben, ernähren sich vom traditionellen Fischfang und pflegen so gut wie keinen Kontakt zur Außenwelt. Ihre Vorliebe für eine ungebundene Lebensweise auf dem Meer und die Scheu gegenüber Fremden ist so tief verwurzelt, dass die Versuche der Regierung sie in Küstenorten anzusiedeln bisher keinen großen Erfolg hatte.

Während der Regenzeit leben die Moken in Pfahlbauten an den Stränden der Mergui Inseln, wo sie ihre Boote überholen, Muscheln und Schalentiere sammeln und auch mal in den Wäldern auf Jagd gehen. Von November bis April ziehen sie in Gruppen von 7-10 Familien auf ihren bis zu 10 Meter langen überdachten Booten (Kabang) durch die Inselwelt. In dieser Zeit gehen sie mit ihren langen Speeren auf Fischfang, tauchen auf dem Meeresgrund nach Perlen und Mollusken, suchen die Umgebung nach Seegurken und Schalentieren ab. Schon die Kinder der Moken holen diese aus drei oder vier Metern Tiefe herauf, dagegen tauchen die Männer hinunter bis in 60 Meter Tiefe.
Moken treiben traditionell Tauschgeschäfte: Meerestiere, Perlen, Pandanus-Matten gegen Reis, Dinge, die sie zum Leben brauchen und gegen Alkohol.

Dennoch muss das Volk der Moken heute um sein Überleben kämpfen. Ihr Lebensraum – von Myanmar bis Malaysia – wird nicht nur von Naturkatastrophen bedroht, sondern auch immer mehr von Konzernen und Regierungen eingeschränkt, die nach Öl bohren, die Inseln für den Tourismus und das Meer für den kommerziellen Fischfang erschließen. Dennoch leben die Moken nach ihren alten Traditionen, sie verehren die Geister der Ahnen und Naturgeister. Ihre Schamenen stehen in ständigem Kontakt mit der Geisterwelt, vermitteln, weissagen und sind traditionell Heiler.

Highlights im Mergui Archipel 

  • Tauchen und Schnorcheln in einer intakten, einzigartigen Unterwasserwelt
  • kennenlernen der einzigartigen Insel-Flora und -Fauna
  • Besuch der indigenen Moken – Halbnomaden, die von Insel zu Insel ziehen
  • Teilnahme an Schildkrötenschutzprojekten sowie weitere Naturschutzmaßnahmen
  • nachhaltiger stilvoller Öko-Luxus: Wa Ale Resort und Awei Pila
  • Ruhe und Entspannung nach einer Myanmar Rundreise oder als Tauch- und Badeurlaub ex Bangkok

Unterkünfte im Mergui Archipel

Erst seit 2018 öffnet sich die Region behutsam für den Tourismus. 3 Eco-Resorts auf unterschiedlichen Inseln bieten einen umweltfreundlichen, nachhaltigen Tourismus auf hohem Niveau. Sie sind auch Schwemmholz und umweltfreundlichen Materialien erbaut, sie alle verpflichten sich für den Schutz der Insel zu sorgen, die Unterwasserwelt und Korallenriffe gegen Dynamitfischen zu schützen, die indigenen Moken einzubinden und die Richtlinien des Tourismusministerium von Myanmar umzusetzen: individuellen, hochwertigen Tourismus vor billigem Massentourismus wie er in den Nachbarländern betrieben wird.

BOULDER BAY ECO RESORT – Boulder Island, Mergui
Aufenthaltsdauer 4/5/6/7 Tage

Boulder Island hat eine Größe von 135ha und ist eine der westlichsten Inseln des Archipels mit einzigartiger Flora und Fauna, außergewöhnlich klarem Wasser und den besten Schnorchelgründen der gesamten Region. Seine Küsten sind gesäumt von 4 wunderschönen Buchten mit weißem Strand, von Felsen und riesigen Steinblöcken (Boulder). An der Ostküste gibt es Täler und Felsen, in denen der Weißbauch-Seeadler und Brahminenweih nisten.

blick auf die beiden strände von boulder Bay Mergui

pudrig weißer Sandstrand auf einer Insel im Mergui Archipel in der Andaman See Myanmars

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Boulder Bay Eco Resort ist ein rustikales, gemütliches 3* Resort,das viel Wert auf Nachhaltigkeit legt. Es besteht daher aus lokal recycelten Materialen und ist so in die Natur integriert, dass man die Anlage vom Wasser aus nicht sehen kann.

Die insgesamt 20 Bungalows (Standard Garden View, Superior Sea View, Suite Sea View) sind von unterschiedlicher Größe, mit Solarenergie und Deckenventilatoren, Außendusche/WC und ökologisch abbaubaren Badeartikeln ausgestattet. Es gibt einen Permakultur-Gemüsegarten, einen Gemeinschafts-/Eßbereich, eine im Meer verankerte Tauchplattform, kostenloses WLAN im Hauptgebäude. Bereits bei der Überfahrt erhalten Gäste wiederverwendbare Wasserflaschen um den Abfall von Einweg-Plastikflaschen zu vermeiden.

 

 

 

 

 

 

 

Aktivitäten: Schwimmen, Tauchen, Schnorcheln (mit und ohne Guide), See-Kayaking, leichte Trekkingtouren, Mountain Bikes, Surfen, Bootsausflüge, Fischen mit den Moken, Yoga, Tischtennis, Beachvolleyball

Bootstransfer ab/nach Kawthaung ca. 5-6 Stunden
ex Kawthaung: Mo, Do, Sa um 10:00 Uhr
ex Boulder Island: Di, Fr, So um 6:00 Uhr

WA ALE RESORT – Luxus Refugium mit Tauchcenter
Aufenthaltsdauer 4/5/8 Tage

Wa Ale ist ein intimes und luxuriöses Inselrefugium in einer geschützten Bucht, eingerahmt von zwei wunderschönen, unberührten Sandstränden. Die 2.024 Hektar große Insel Lampi aus immergrünen Primärwäldern, Mangroven und majestätischen Felsformationen ist Teil des Lampi Marine Nationalparks. Das Schutzgebiet des fragilen Ökosystems beherbergt viele endemische Pflanzenarten und vom Aussterben bedrohte Tiere wie z.B. die Karettmeeresschildkröten, die auf der Insel ihre Eier ablegen.

 

 

 

 

 

 

 

Lunch Time im Wa Ale Resort Mergui

 

 

 

 

 

 

 

Wa Ale ist ein privates und ambitioniertes Eco-Resort. Die Resort-Anlage wurde aus wiederverwertbaren Materialien erbaut, man setzt auf alternative Energiequellen wie Sonnenkollektoren (daher keine Klimaanlage) und das (Trink)-Wasser kommt aus einer natürlichen Quelle. Man betreibt Permakultur und schuf Arbeitsplätze für die lokalen Gemeinschaften. 20% des Nettoertrages und 2% der Zimmerraten gehen an die private Lampi Foundation.

Wa Ale verfügt über 11 STRANDVILLEN (moderne Luxuszelte, 220 qm) mit freiem Meerblick und Platz für bis zu 4 Gäste: 2 Erwachsene + 2 Kinder (10-17 Jahre). Jede Villa ist mit einem Kingsize-Bett, Moskitonetz, Denkenlüftern und großzügigem Wohnbereich mit Sitzsofa (kann in 2 Einzelbetten umgewandelt werden) ausgestattet. Weiterhin gibt es ein En Suite Badezimmer mit Innen-und Außenbereich, Doppel-Waschbecken und Außendusche (keine Badewanne) in einem privaten umzäunten Garten. Die vordere Terrasse hat einen großen Loungebereich mit freiem Meerblick, die kleinere Terrasse mit Sitzgelegenheiten zeigt auf die Dschungelflora.

Awei Pila Strandvilla Mergui

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


3 BAUMHAUS VILLEN
(78 qm) auf Baumkronen mit privatem Balkon und schönem Blick auf Strand  und Meer. Jede Villa ist mit einem Kingsize Bett, Moskitonetz, Deckenventilator, En Suite-Badezimmer mit Doppelwaschbecken und Außendusche ausgestattet und bieten bequem Platz für 2 Personen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Neu am 1km langen Honeymoon Beach
(10 Minuten Bootsfahrt vom Hauptresort):
privates, exklusives BEACH HOUSE (700qm) mit 3 Kingssize-Bett-Suiten + einem zusätzlichen Schlafzimmer mit 2 Queensize-Etagenbetten. Alle mit eigener Gartendusche im Freien. Individuelle Mahlzeiten werden im Beach House serviert.

Beach House am Honeymoon Beach Wa Ale

Wa Ale Beach House am Honeymoon Beach

 

 

 

 

 

 

 

Honeymoon Beach Lampi Island Mergui

 

 

 

 

 

 

 

500m weiter liegen 3 BEACH BUNGALOWS (250qm) mit großem Wohn/Essbereich und jeweils 3 Schlafzimmern (2 Kingsize und 1 Kingsize-Bett und einem Etagenbett für 2 Personen). Individuelles Gourmet-Familienfrühstück in der Privatspähre eines jeden Bungalows mit Butlerservice und Hauspersonal. Getränke und Mahlzeiten gibt es in der Beach Lounge.

Zugang zur Wa Ale Tauchbasis und Nutzung von Kajaks, Paddelboards etc. ist inklusiv
An/Abreise Mi und So ab/ex Kawthaung

Das Openair-Beach Restaurant serivert Essen vom Feinsten. Getränke wie Hausweine, Bier, Limonaden, Säfte, Kaffee, Tee und Wasser sind kostenfrei.

Aktivitäten: Tauchen, Schnorcheln, Kayaking, Naturwanderungen, Yoga, Boule, Stand-Up-Paddling, Schildkröten-Center, Vogelbeobachtungen von einer Aussichtsplattform im Dschungel, Besuch eines Moken-Fischerdorfes, Bootsfahrt zu einer nahegelegenen Insel.

Die Tauch- und Schnorchelplätze sind ausgezeichnet. Tagesausflüge gibt es zu den berühmten Burma Banks und Black Rocks. Diese Tauchplätze werden nur gelegentlich von Tauchsafari-Booten aufgesucht.

Transfer ex Flughafen Kawthaung/Ranong + Überfahrt per Luxus-Speedboot zur Insel Lampi / Dauer jeweils 1h40min
ex Kawthaung: Di, Sa um 14 Uhr
ex Lampi Island: Di, Sa um 8 Uhr

Transfers außerhalb der beiden Tage gegen Mehrkosten (rtn ca. 220 Euro/ Person) möglich. Es gelten die gleichen Abfahrtszeiten.

AWEI PILA – gepflegtes Barfuß-Resort mit Tauchcenter
tägliche An – und Abreise

Awei Pila liegt rund 80km von Kawthaung entfernt auf der idyllischen Insel Kyun Pila. Das Resort liegt in einer naturbelassenen Bucht umgeben von tropischem Urwald und bietet einen traumhaften Ausblick auf die Andamanensee. Der 600m lange Sandstrand, der durch große Felsen in zwei Abschnitte geteilt wird, ermöglicht Privatheit und ungestörte Badefreuden.

Das Herzstück von Awei Pila ist ein sichelförmiges Gebäude mit Restaurant und Bar, davor liegt der schöne Pool und der makellose Sandstrand.

Das Resort besteht aus 24 jurtenförmigen, großzügigen Zeltvillen (59 qm), davon liegen 14 Villen in der ersten Reihe direkt am Strand, 10 Zeltvillen in der zweiten Reihe bestechen durch ihre idyllische schattenspendende Gartenanlage und Meerblick. Alle Bungalows sind geschmackvoll und mit hellem Möbeln und Stoffen eingerichtet und verfügen über eine großzügige überdachte Terrasse.

 

 

 

 

 

 

 

Strand und Pool des Awei Pila Resorts im Mergui Archipel

 

 

 

 

 

 

 

Das Beachfront-Restaurant liegt nur wenige Schritte vom Pool und Strand entfernt. Entspannende Mittagessen, gemütliche oder formelle Abendessen, Champagner-Cocktails, frische Fruchtsäfte und leckere Menus mit selbst angebautem Gemüse verwöhnen den Gast.

Aktivitäten inkl.: Kajakfahren (1 Std), Schnorcheln (Ausrüstung kostenfrei ab mind. 4 Tage Aufenthalt), Stand-Up Paddling (1 Std)
Aktivitäten (Extrakosten):
Padi-Tauchkurse, Tauchgänge an Hot-Spots wie Shark Cave und Rocky Island, Nachttauchen, Besuch der Moken, Dschungelwanderungen, Kochkurs, Schwimmen an einsamen Stränden mit Picknick, BBQ Abendessen, Spa-Anwendungen, Besuch des Salone Festivalsder Moken (Februar).

Schnellboot Transfer täglich / Dauer ca. 2,5-3 Stunden
ex Kawthaung um 14 Uhr
ex Awei Pila um 8.30 Uhr

Wir beraten Sie gerne persönlich.
Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an – 089 27 30 680 (Mo-Fr 11-18 Uhr) oder schicken Sie uns eine Email.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Klima
Kontaktformular