Nordthailand – Phnom Penh

Detailprogramm

Flug nach Nordthailand

Individueller Flug via Bangkok nach Chiang Rai. Individuelle Übernachtungen und Transfer zur thailändisch-laotischen Grenze bei Chiang Khong (ca. 2 Stunden Fahrt). Erledigung der Einreiseformalitäten.

Tag 1
Flussreise mit der Luang Say bis Pakbeng

Empfang am Grenzübergang und Fahrt zur Luang Say, ein traditionelles Teak-Holzschiff, das in Houy Xai vor Anker liegt. Fahrt flussabwärts durch meist einsame Natur aus Felsen und Sandbänken mit tropischen Wäldern aus Flammen-, Regen – und Entenfußbäumen. Immer wieder kreuzen Fischerboote den Fluss, ab und an kann man Elefanten beim Holztransport beobachten. Unterwegs Stopp in ein Dorf, das einen kleinen Einblick in den Alltag der Bergvölker ermöglicht. Buffet-Mittagessen an Bord. Vor Sonnenuntergang ist die schöne Luang Say Lodge in Pakbeng erreicht. Abendessen auf der Terrasse mit Blick auf den Mekong.

Abfahrten Huay Xai > Luang Prabang
Oktober bis April jeweils Montag, Donnerstag und Freitag
Mai bis September jeweils Montag und Freitag
keine Fahrten im Juni

1 Übernachtung in der idyllischen Luang Say Lodge (FMA)

Tag 2
Pakbeng – Pak Ou – Luang Prabang

Nach dem Frühstück bleibt noch Zeit um einen Blick auf den lebhaften Morgenmarkt zu werfen, wo Frauen in ihrer traditionellen Kleidung aus den umliegenden Dörfern Ware anbieten. Danach setzt die Luang Say ihre Reise auf dem Mekong fort. Immer wieder muss der Kapitän Stromschnellen und Sandbänke umschiffen, der Mekong ist ein recht anspruchsvoller und wilder Fluss. Am Nachmittag erreicht das Schiff die steile Felswand der berühmten Pak Ou-Höhlen hoch oben im Fels. Sie beherbergen unzählige Buddha-Statuen, die Könige und Pilger über Jahrhunderte als Zeichen ihrer Wertschätzung zurückgelassen haben. Kurz vor Sonnenuntergang ist Luang Prabang erreicht – UNESCO Weltkulturerbe mit goldenen Tempeln und laotisch-kolonialer Architektur.

3 Übernachtungen in einem Hotel Ihrer Wahl (F)

Tag 3-5
Königsstadt Luang Prabang

Die malerische Kleinstadt an den Ufern des Mekong besitzt wundervolle Klosterarchitektur (vat), Tempel und Stupas (that) mit wunderschön geschwungenen weit überhängenden Dächern, die fast bis zum Boden reichen.

Zwei ganze Tage mit Besichtigung der schönsten Tempel wie Wat Xiengthong, Wat Mai, Wat Visoun und Wat That Luang; Sie besuchen das Nationalmuseum oder das Traditional Arts&Ethnology Center, das Brauchtum der laotischen Bergvölker vermittelt, flanieren oder radeln durch die Gassen mit netten Läden, exotischen Märkten, Cafes und kleinen Restaurants. Am Abend locken die Uferpromenade mit Grillspezialitäten an kleinen Ständen und der Nachtmarkt rund um den Königspalast mit Kunsthandwerk, Souvenirs und Textilien.

Tag 6
Hauptstadt Vientiane

Weiterflug nach Vientiane, seit 1975 Hauptstadt des Landes. Lange Zeit galt sie als eine der verschlafendsten Hauptstadt Asiens. Auch heute leben hier nicht mehr als 170.000 Menschen in der weitläufigen, kolonial anmutenden Stadt. Sie erkunden mit dem Tuk Tuk den Stupa That Luang, Nationalheiligtum und Wahrzeichen der Stadt, Wat Sisaket, das älteste Kloster und zugleich der schönste Tempel, Nationalmuseum mit den wichtigsten Kunstschätzen des Landes und den Markt, wo auch die Hausfrauen der Stadt einkaufen.

1 Übernachtung in einem Hotel Ihrer Wahl (F)

Tag 7
Aufbruch in den Süden / Vientiane – Ban Kong Lor

Am Morgen Aufbruch in Richtung Süden. Unterwegs Zwischenstopp am Wat Prabath Phonsane (Tempel des Fußabdrucks Buddhas). Sie verlassen die Straße Nummer 13 im weiteren Verlauf und fahren in den Phou-Hin-Poun-Nationalpark. Die Landschaft ist spektakulär, gesäumt mit steilen Karstfelsen, Wäldern und Reisfeldern. Nach 2 Stunden Fahrt ist das Tagesziel Ban Kong Lor erreicht. Vor dem Abendessen lohnt ein Rundgang durch den kleinen Ort, der Einblick in das einfache Leben seiner Bewohner gibt. Das Restaurant Kounmee gleich um die Ecke Ihrer Unterkunft bietet gute traditionelle Gerichte.

Fahrstrecke ca. 290km, Fahrzeit ca. 5-6 Stunden
1 Übernachtung Chantha Guesthouse (FM)

Tag 8
Kong Lor Höhle – Thakhek

Bootsausflug zur spektakulären Kong-Lor-Höhle (ca. 1 Stunde; mit PKW ca. 10 Minuten). Etliche vom Fluss ausgehöhlte Hallen, teils bis zu 100 m hoch und 60 m breit, reihen sich in diesem 7,5 km langen surrealen Tropfsteingebilde. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Thakhek durch eine bezaubernde Hügellandschaft. Spaziergang durch den malerischen Ort und romantischer Sonnenuntergang am Ufer des Mekong.

Fahrstrecke ca. 190km, Fahrzeit 3-4 Stunden
1 Übernachtung Hotel Riviera (F)

Tag 9
Thakhek – Savannakhet – Pakse

Auf dem Weg nach Pakse unterbrechen Sie Ihre Fahrt in Savannakhet, zweitgrößte Stadt in Laos und wichtiges Wirtschafts- und Handelszentrum, seit der Eröffnung der Freundschaftsbrücke 2007, die Laos mit Thailand verbindet. Sehenswert ist der Stupa Ing Hang, ein heiliger Ort für laotische wie thailändische Buddhisten, der Wat Xayaphoum mit einer Klosterschule und das kleine Dinosaurier-Museum mit Funden aus der Region. Weiterfahrt nach Pakse, Hauptstadt der Provinz Champasak, mit ca. 80.000 Einwohnern, meist Laoten, Chinesen und Vietnamesen. Im Stadtkern findet man das schöne Chinese Society House, einige Ladengeschäfte und Essensstände, die am Abend entlang dem Mekong-Ufer ihre Gerichte anbieten.

Fahrstrecke Thakhek-Savannakhet ca. 150km, Fahrzeit 2 Stunden
Fahrstrecke Savannakhet-Pakse ca. 215km, Fahrzeit ca. 3,5 Stunden
1 Übernachtung Residence Sisouk o.ä. (F)

Tag 10-12
Wat Phou und Inseln im Mekong

Ausflug zum vor-angkorianischen Bergtempels Wat Phou, ein Relikt des großen Khmer-Reiches. Die Anlage am Fuße des 1200m hohen Phou Pasak wird bis ins 5.Jh.. zurückdatiert und ist somit um ca. 200 Jahre älter als einige Bereiche von Angkor. Er war einst das wirtschaftliche und politische Zentrum der Region und ist bis heute einer der bedeutendsten Heiligtümer der Bevölkerung. Von dort Aufbruch in die wild-romantische Inselwelt des Mekong, ins Siphandon, das „Viertausend Inseln“ genannt wird.
In der Regenzeit erreicht der Mekong hier seine größte Ausdehnung von bis zu 14km. In dieser Wasserwelt liegen Tausende von Inseln, mit ihren Palmen und tropischen Gewächsen gehört diese Region zu einer der schönsten in Laos.
Mit dem Boot und per Rad oder Tuk Tuk erforschen Sie die traumhaft Inseln, rauschende Stromschnellen und Wasserkaskaden sowie kleine versteckte Dörfer. Herrlicher Sonnenuntergang über dem Mekong.

Fahrstrecke ca. 160km
2 Übernachtungen Little Eden auf Don Det oder Ponarena auf Don Khong (F)

Tag 13-14
Aufbruch nach Kratie/kambodscha

Abschied von Ihrer laotischen Reiseleitung am Grenzübergang bei Stung Treng und Begrüßung durch die kambodschanische Reiseleitung. Fahrt durch die abgelegene Provinz Ratanakiri. Auf dem dünn besiedelten Hochplateau leben vorwiegend Bergvölker in abgelegenen Siedlungen, die nur zu Fuß erreicht werden. Sie pflanzen Trockenreis und Gemüse an den Berghängen und halten Rinder, Schweine und Geflügel. Die meisten hängen Naturreligionen an.
Am späten Nachmittag Ankunft in Kratie, eine beschauliche Kleinstadt an den Ufern des Mekongs. Auf einem Rundgang durch den Ort erkunden Sie die Zeugen aus der französischen Kolonialzeit und Sie steigen hinauf auf den Hügel Wat Phnom Sambok mit seinen zwei Gipfeln und einem Kloster. Fantastischer Blick auf den Mekong Fluss. Mit der öffentlichen Fähre überqueren Sie den Mekong auf die Insel Koh Trong. Sie bietet ein ideales Umfeld, um das ländliche Leben Kambodschas zu erkunden. Radtour auf einem 9km langen Rundweg, vorbei an den malerischen Holzhäusern der Bewohner und Pagoden der Khmer. Immer wieder Halt um die Früchte der Insel zu probieren und mit den Bewohnern einen kleinen Plausch zu halten. Der Sonnenuntergang über dem Mekong taucht die Landschaft in ein zauberhaftes Licht.

Option: Flussreise auf einem privaten restaurierten Khmer-Boot bis Phnom Penh
mit 3 Kabinen / max. 6-7 Personen
4 Tage/3 Nächte
individuelle Termine, Preis auf Anfrage

Fahrzeit ca. 6-7 Stunden
2 Übernachtungen Hotel The Bungalow Kratie (F)

Tag 15-16
Phnom Penh – Hauptstadt von Kambodscha

Die Hauptstadt von Kambodscha ist den meisten Menschen im Westen wohl erstmals ins Bewusstsein gerückt durch die gewaltsame Machtübernahme der “Roten Khmer” Mitte der 70-er Jahre. Heute ist Phnom Penh eine asiatische Großstadt mit etwa 1,5 Mio. Einwohnern am Zusammenfluss von Tonle Sap und Mekong. Im Norden liegen Villen und Botschaften, der Puls der Stadt schlägt in der Altstadt mit der Markthalle Psah Thmay. Hier drängen sich in engen Gassen und auf kleinen Märkten die Menschen, das lebhafte Treiben ist erfüllt von geschäftigem Lärm und tausend Gerüchen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Königspalast mit der berühmten Silberpagode, Nationalmuseum, das Kunst aus ganz Kambodscha beherbergt und Kloster Wat Phnom, wo Gläubige auch heute noch den Göttern Weihrauch spenden. Lohnenswert ist auch Blick auf das vielfältige und exotische Angebot im Zentralmarkt, der in einem Art Deco Stil erbauten Gebäude untergebracht ist.

Option: wer sich für Architektur im Art-Deco-Stil interessiert, dem sei eine 3-stündige Stadtführung mit einem Architektur-Spezialisten ans Herz gelegt.

Fahrzeit ca. 5-6 Stunden
2 Übernachtungen in einem Hotel Ihrer Wahl (F)

Tag 17
Rückflug

Transfer zum Flughafen für den Heimflug. Oder Sie reisen weiter zu den Khmer-Tempeln von Angkor.
Oder verlängern Ihre Reise für ein paar Strandtage in Kep am Golf von Thailand Strandtage an der Küste

Reisepreis auf Anfrage
Das Tagesprogramm ist nur ein Vorschlag. Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Für internationale Flüge, andere Hotelkategorien, Verlängerungen oder Programmänderungen erstellen wir gerne ein detailliertes Angebot.

Detailprogramm Klima
Kontaktformular