Iran & Irak Reisen

Khosh Amadid – seien Sie gegrüßt!

Der Iran ist ein facettenreiches Kulturland im alten Orient mit bedeutenden historischen Sehenswürdigkeiten und einzigartigen Landschaften. Sie machen Iran-Reisen zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Das weite Land zwischen Innerasien und Arabien, Indien und Mesopotamien zog seit der Antike Reisende an. Einer der ersten war Herodot um 490 v.Chr., der berühmteste wohl Marco Polo (1254-1324 n.Chr.), der auf seinem Weg nach China Persien durchquerte. So begeben sich Reisende von heute auf eine Zeitreise durch 3.000 Jahre Kulturgeschichte.

Die heutige Islamische Republik Iran (Jomhuri-je Eslami-je Iran, seit 1979) gehört mit mehr als 80 Millionen Einwohnern zu den bevölkerungsstärksten Länder der Erde. Es grenzt nördlich an das Kaspische Meer, südlich an den Persischen Golf und den Golf von Oman. Seine Nachbarländer sind der Irak, Kuwait und die Türkei im Westen. Im Osten befinden sich Pakistan und Afghanistan. Im Norden grenzt das frühere Persien an die Länder Armenien, Turkmenistan und Aserbaidschan.

Zum Weltkulturerbe im Iran gehören derzeit 22 UNESCO Welterbestätte, darunter die Ruinen von Persepolis und Pasagardae, der Meidan und die alte Jame Moschee in Isfahan, Pardiesgärten in Shiras und Kashan, Kulturlandschaften wie Susa und Bam, die Altstadt von Yazd.

Mesopotamien, “Land zwischen den Strömen” im heutigen Irak, ist eine der ältesten Kulturregionen der Welt. Die Lebensader dieser einzigartigen kulturellen Entwicklung bildeten  Tigris und Euphrat. König Sargon (reg. 2340-2284 v. Chr.), einer der bedeutendsten Herrscher seiner Zeit, gründete das erste Großreich der Frühzeit, das Reich von Akkad. Eine der ausgefallensten Entwürfe islamischer Baukunst dürfte die Große Moschee und das Minarett von Samarra sein. In der Stadt Kufa stand nicht nur der älteste Moschee-Typ, nach ihr wurde auch die älteste Schrift, die sog. “Kufi-Schrift” der Sumerer benannt. Hammurabi schuf den “Kodex Hammurabi” und ging dabei von einer vollkommenen Gleichheit des Menschen vor dem Gesetz aus, egal aus welcher Stadt dieser kam und welcher Nationalität er auch angehörte.

Doch assoziert man den Irak heute eher mit Kriegsgeschehen, in den Hintergrund rücken dabei die reiche Geschichte und seine eindrucksvollen Hinterlassenschaften.

Auf unserer Irak Reise durch Mesopotamien besuchen Sie 4 von insgesamt 5 UNESCO Welterbestätten wie Samarra, Ur, Uruk und das Marschland al Ahwar. Klangvolle Namen wie Babylon abre auch die großen islamischen Pilgerstätte Kerbela, Kufa, Nadschaf und Samarra liegen auf der Route unserer Gruppenreise Irak.

Besucher sind im Iran wie im Irak noch etwas Besonderes, die man herzlich willkommen heißt und denen man offen und sehr interessiert gegenübertritt. Dennoch erfordern beide Reiseziele Einfühlungsvermögen, Verständnis und Toleranz, sind aber ein unverfälschtes und einzigartiges Erlebnis.

Beste Reisezeit für eine Iranreise: April bis Juni sowie September bis November
beste Reisezeit für Mesopotamien/Irak:
Februar bis April sowie Oktober-November

Iran Reisen und Irak Reisen aus unserem Angebot:

  • IRAK Reise Mesopotamien November 2020, max. 12 Teilnehmer / Reiseleitung Dr David Meier, Archäologe

  • maßgeschneiderte Gruppenreisen in den IRAN und IRAK für Vereine, Verbände, Organisationen

Lassen Sie sich inspirieren.
Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontaktformular