Textilreise Bhutan 2019

Textilkunst ‚Thag-Zo‘ . Webtraditionen . Webereiworkshop . Wildseide . Naturfärben . Nesselherstellung
Highlight: Punakha Tshechu

Reisedatum: 13.Februar – 2.März 2019
Kleingruppe 4-8 Personen

Reisepreis: 3.690 Euro / Person
EZ-Zuschlag: 290 Euro

18 Reisetage / 17 Nächte in Bhutan
Paro . Thimphu (2 N) . Punakha (2 N) . Paro (2 N) . Inlandsflug . Bumthang (3 N) . Mongar (1 N) . Lhuentse (3 N) . Trashigang (3 N) . Samdrup Jonkhar (1 N) . Gauhati

Diese außergewöhnliche Textilreise nach Bhutan ist für Textilschaffende und Textilinteressierte konzipiert und bietet eine kompetente Vermittlung der lokalen Textilkunst des Landes. Dabei zieht sich die Textiltradition der unterschiedlichen Regionen wie ein „roter Faden“ durch die Reise, die im Westen beginnt und im unbekannten Osten, unweit der Grenze zu Indien, endet.

Ihr Reiseerlebnis beginnt in Paro mit dem berühmten Tiger Nest. In Thimphu besuchen Sie zunächst ein privates Webstudio und die Royal Textile Academy, die Textilien des Königreiches im Überblick darstellt und einige der schönsten Gewänder aus der königlichen Sammlung zeigt. Außerdem stehen lokale Handwerkstätten auf dem Programm, die Stoffe auf die eine oder andere Weise verarbeiten. Dazu gehören u.a. die Thangkafertigung, die Stickereikunst und die Stoffstiefelherstellung.
Ein kurzer Inlandsflug bringt Sie nach Zentralbhutan. In den Tälern von Bumthang sind vor allem Yathras aus Schafwolle bekannt. In Jakar, im Haus der bekannten Weberin Rinzin Wangmo findet ein ganztägiger Weberei-Workshop statt, der über traditionelle Muster, über Materialien, Naturfarben und Fäden informiert.
Von Bumthang brechen Sie in das abgelegene Lhuentse Tal, dabei überqueren Sie hohe Pässe und passieren beindruckende Landschaften. Im „Tal der Weberinnen“ lernen Sie die Nesselfaserherstellung und Nesselweberei kennen, eine langwierige und mühsame Arbeit, die bereits in Vergessenheit geriet. Von Lhuentse ist es nicht mehr weit bis Ostbhutan, wo die Rohseide- und Kushuthara-Weberinnen zu Hause sind.

Ein besonderes Highlight der Textilreise ist das Punakha Tshechu, ein prächtiges Klosterfest, auf dem sich die Einheimischen in ihrer schönsten Kleidung zeigen und Mönche in wunderbaren Seidengewändern und furchterregenden Masken jahrhundertealte Tänze aufführen. Nicht vernachlässigt werden außerdem die wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten und Begegnungen mit den Menschen vor Ort abseits der gängigen Touristenrouten. Im Dorfleben wird die Verschmelzung von Thag-Zo – Textilkunst, Spiritualität und Alltag besonders deutlich und auch Bhutans Gastfreundschaft lässt sich nur dann authentisch erleben, wenn Sie den Menschen in ihrer familiären Umgebung begegnen. Auf dem Land übernachten Sie daher gelegentlich in Homestays. Dabei handelt es sich um stattliche Bauernhäuser, die Zimmer sind einfach aber stets sauber.

Literaturempfehlung zur Reise: Fabric of Life – Textile Arts in Bhutan
Culture, Tradition and Transformation
Dr. Karin Altmann, Wien

LOKALE SPEZIALREISELEITUNG (englischsprachig):
Rinzin Wangmo 
hat bereits mit 10 Jahren angefangen zu weben. Ihre Mutter, eine Vollzeitweberin, bestanden, dass sie neben dem Besuch der Schule auch diese Familientradition erlernt.
Die Kunst des Webens ist anstrengend und kann – insbesondere für kleine Mädchen  – auch sehr monoton sein. Rinzin jedoch liebte das Handwerk, besonders als sie ihren ersten Stoff auf einem lokalen Markt verkaufte und damit das erste eigene Geld erwirtschaftete. 2008 wurde sie vom Smithsonian Institute im Rahmen einer Ausstellung auch in die USA eingeladen, um dort ihre Textilkunst vorzustellen. Rinzin realisierte, dass ihre Arbeit am Webstuhl in Verbindung mit ihrem Interesse für Sozialarbeit einen wichtigen Beitrag leisten kann  um die ländlichen Strukturen zu erhalten. Heute ist Rinzin Mitglied der Frauenvereinigung von Bumthang und eine einflussreiche Person im Kampf gegen häusliche Gewalt und gegen Gewalt unter Jugendlichen.

Reiseschätze, die Sie erwarten:

  • Thag Zo – Textilkunst in Bhutans – kompetente Vermittlung durch Rinzin Wangmo
  • Spezialführungen und Erläuterungen zur Relevanz von Textilien im religiösen Kontext
  • Punakha Tshechu mit Erläuterung zu Tänzen, Masken und Kostümen
  • Einführung in die regionalspezifische Textilkunst Bhutans
  • Weberei-Workshop in Bumthang, Nesselherstellung, Naturfärben
  • Austausch mit lokalen TextilkünstlerInnen
  • Übernachtungen in komfortablen Hotels/Lodges und ausgewählten Homestays (5 Nächte)